Provinz Jülich-Kleve-Berg

Die Provinz Jülich-Kleve-Berg wurde nach dem Wiener Kongress mit der „Verordnung wegen verbesserter Einrichtung der Provinzialbehörden“ vom 30. April 1815 gebildet. Die offizielle Arbeitsaufnahme der Provinz, die sich in die drei Regierungsbezirke Düsseldorf, Kleve und Köln gliederte, erfolgte am 22. April 1816.

Bis 1822 war Jülich-Kleve-Berg eine von zehn Provinzen im Königreich Preußen. Am 22. Juni 1822 wurde Jülich-Kleve-Berg per Kabinettsordre mit der Provinz Großherzogtum Niederrhein zur preußischen Rheinprovinz mit Verwaltungssitz in Koblenz vereinigt.

Zusammenfassung

Inhalt

Einordnung

Epoche(n):

  • 1806 - 1870/71

Jahr:
1916 - 1822

Zugeordnete Kategorien

Quellen / Literatur

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Artikels die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an:

				
					Andrea Niewerth, Provinz Jülich-Kleve-Berg, in: Kreislexikon Mettmann, abgerufen unter: https://kreislexikon-mettmann.de/institutionen/oeffentliche-verwaltung/provinz-juelich-kleve-berg/ (abgerufen am 18.04.2024)
				
			
Skip to content