Haus Bürgel

Zwischen Düsseldorf und Monheim am Rhein, in einer Rheinaue Urdenbacher Kämpe, liegt der historische Gutshof Haus Bürgel. Das ehemalige Römerkastell ist ein Bau- und Bodendenkmal mit einer über 2000-jährigen Geschichte.

 

Bau und Besitzgeschichte

Bereits im 1. Jahrhundert n. Chr. siedelten römische Soldaten an den Rhein und erbauten hier in den folgenden Jahrhunderten eine Kette von Militärkastellen am linken Rheinufer, darunter auch ein Kastell auf dem Grund des heutigen Haus Bürgel. Seit der im 14. Jahrhundert erfolgten Rheinverlagerung liegt das ursprünglich linksrheinisch erbaute Haus Bürgel auf der rechten Rheinseite.

Im frühen Mittelalter wurde auf der Ruine des Kastells eine fränkische Burganlage errichtet. Um 1000 wird der Hof dem Kölner Erzbischof Heribert übertragen, der es 1019 zusammen mit weiterem Grundbesitz der Abtei Deutz schenkt. 1376 verkaufte die Abtei Brauweiler das Gut an Ritter Gerat van Kayproyde. Dieser wiederum übergab das Gut an den Kölner Erzbischof Friedrich III. Nach dem Rheinhochwasser Ende des 14. Jahrhunderts änderten sich die Besitzverhältnisse dann mehrfach. Von 1698 bis 1989 war Haus Bürgel schließlich im Besitz der Grafen von Nesselrode, die das Anwesen 1989 an die NRW-Stiftung verkauften.

 

Denkmalschutz und heutige Nutzung

1983 wurde Haus Bürgel zunächst als Bodendenkmal unter Schutz gestellt, 1987 auch als Baudenkmal. In den 1990er Jahren wurde das Ensemble dann aufwendig restauriert. Heute beheimatet Haus Bürgel drei sehr verschiedene Einrichtungen auf seinem Areal: ein Römisches Museum, eine Biologische Station und eine Kaltblut-Pferdezucht.

 

Welterbe Niedergermanischer Limes

Haus Bürgel gehört seit dem 27. Juli 2021 zur Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reiches – Niedergermanischer Limes“. Der Niedergermanische Limes war eine der wichtigsten Grenzen des Römischen Reiches. 400 Kilometer lang reichte er von Remagen in Rheinland-Pfalz bis Katwijk (Niederlande) an der Nordsee und bestand 450 Jahre.

Ein System aus zahlreichen Kastellen, Wachttürmen und Legionslagern sicherte diese Flussgrenze. Aus ihnen entstanden bedeutende Städte und vielfältige Kulturlandschaften, die Nordrhein-Westfalen bis heute prägen.

Die hochrangigen archäologischen Denkmäler und Fundstellen des „Nassen Limes“ sind gerne und viel besuchte Orte.

Haus Bürgel, Foto von 2009
Haus Bürgel

Zusammenfassung

Inhalt

Einordnung

Epoche(n):

  • vor 1500

Stadt (heutige Zuordnung):
Monheim am Rhein

Adresse:
Urdenbacher Weg, 
40789 Monheim am Rhein

Zugeordnete Kategorien

Zugeordnete Schlagworte

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Artikels die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an:

				
					Andrea Niewerth, Haus Bürgel, in: Kreislexikon Mettmann, abgerufen unter: https://kreislexikon-mettmann.de/orte/bauwerke/haus-buergel/ (abgerufen am 28.11.2023)
				
			
Skip to content