Landkreis Solingen

Der Landkreis Solingen war von 1816 bis 1929 ein Landkreis innerhalb der zu Preußen gehörenden Rheinprovinz.

 

Kreisgebiet

Das Kreisgebiet umfasste im Wesentlichen das Gebiet der heutigen Städte Burscheid, Langenfeld, Leichlingen, Leverkusen, Monheim am Rhein und Solingen. Am 30. Oktober 1819 wurde das Kreisgebiet erheblich vergrößert, da der ebenfalls 1816 gegründete Kreis Opladen aufgelöst und dessen Bürgermeistereien Burscheid, Leichlingen, Monheim, Opladen, Richrath, Schlebusch und Witzhelden dem Landkreis Solingen zugeschlagen wurden.

 

Kommunale Gebietsreform 1929

Mit dem Gesetz über die kommunale Neugliederung des rheinisch-westfälischen Industriegebietes vom 1. August 1929 wurde der Landkreis Solingen aufgelöst. Solingen wurde bereits am 1. April 1896 als neuer Stadtkreis aus dem Kreis ausgegliedert, der seitdem die Bezeichnung Landkreis Solingen trug und seit 1914 seinen Sitz in Opladen hatte. Rechtsnachfolger des Landkreises Solingen wurd der 1929 neu gebildete Rhein-Wupper-Kreis.

Heute ist Solingen eine kreisfreie Großstadt im Regierungsbezirk Düsseldorf.

 

Logo des Historischen Lexikons Kreis Mettmann
Logo des Historischen Lexikons Kreis Mettmann

Zusammenfassung

Inhalt

Einordnung

Epoche(n):

  • 1806 - 1870/71
  • 1870/71 - 1918
  • 1918 - 1933

Stadt (heutige Zuordnung):
Solingen

Jahr:
1816 - 1929

Zugeordnete Kategorien

Zugeordnete Schlagworte

Quellen / Literatur

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Artikels die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an:

				
					Andrea Niewerth, Landkreis Solingen, in: Kreislexikon Mettmann, abgerufen unter: https://kreislexikon-mettmann.de/institutionen/oeffentliche-verwaltung/landkreis-solingen/ (abgerufen am 27.05.2024)
				
			
Skip to content