Hasselbeck-Schwarzbach

Am 15. Mai 1930 wurden im Kreis Düsseldorf-Mettmann die beiden Gemeinden Hasselbeck-Krumbach und Schwarzbach zur neuen Gemeinde Hasselbeck zusammengeschlossen. Diese umfasste somit das Gebiet der drei alten bergischen Honschaften Hasselbeck, Krumbach und Schwarzbach, wurde dem Amt Hubbelrath zugeordnet und 1947 in Hasselbeck-Schwarzbach umbenannt.

Bei der kommunalen Neugliederung wurde die Gemeinde Hasselbeck-Schwarzbach am 1. Januar 1975 auf die Städte Düsseldorf und Ratingen aufgeteilt. Vom Gebiet der Gemeinde fielen 1,7 km² mit der Siedlung Knittkuhl an Düsseldorf, während der dünnbesiedelte Norden der Gemeinde zur Stadt Ratingen im Kreis Mettmann kam. Knittkuhl ist heute ein Düsseldorfer Stadtteil und das übrige Gemeindegebiet bildet heute im Wesentlichen den Ratinger Stadtteil Schwarzbach.

Der Name „Hasselbeck“ bezieht sich vermutlich auf eine Wohnstatt an einem Gewässer, an der Haselnüsse wuchsen. Der Name „Schwarzbach“ leitet sich vermutlich vom rauschenden, bzw. schwatzenden Bach her ab.

 

Logo des Historischen Lexikons Kreis Mettmann
Logo des Historischen Lexikons Kreis Mettmann

Zusammenfassung

Inhalt

Einordnung

Epoche(n):

  • 1918 - 1933
  • 1933 - 1945
  • 1945 - 1974
  • ab 1975

Stadt (heutige Zuordnung):
Ratingen

Zugeordnete Kategorien

Quellen / Literatur

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Artikels die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an:

				
					Andrea Niewerth, Hasselbeck-Schwarzbach, in: Kreislexikon Mettmann, abgerufen unter: https://kreislexikon-mettmann.de/orte/gemeinden/hasselbeck-schwarzbach/ (abgerufen am 29.02.2024)
				
			
Skip to content