Eisenbahn- und Heimatmuseum Erkrath-Hochdahl e. V.

Die Idee für ein Eisenbahn- und Heimatmuseum stammt aus dem Jahre 1988. In dem Jahr wurde die Ost-West S-Bahn-Linie 8 in Betrieb genommen und die erste Eisenbahnstrecke Westdeutschlands mit der Steilstrecke zwischen Erkrath und Hochdahl hatte 150-jähriges Jubiläum.

Angefangen vom Landrat, über die Vertreter der Stadt Erkrath, dem Bürgerverein Hochdahl und Geschäftsleuten bis zur DB war man der Meinung, die Geschichte dieser Eisenbahnstrecke und ihre Auswirkungen auf die Heimatgeschichte der Region in einem Museum zu präsentieren. So wurde am 5. September 1991 der Eisenbahn- und Heimatmuseum Erkrath-Hochdahl e. V. gegründet. Für das Museum erwarb der Trillser Gottfried Bander 1993 das Lokschuppengelände von der damaligen Deutschen Bundesbahn.

Der ehem. Lokschuppen war eine Ruine und musste aufwendig saniert werden. Mit dem Bauunternehmer und Restaurator Meinhard Sucker und dem Architekten Manfred Janssen wurden hervorragende Experten gewonnen, die sich der Herausforderung stellten.

Am 24. Mai 1999 wurde das Museum eröffnet. Anschaulich dargestellt wird die Geschichte und der Bau des Seilzugbetriebs mit seinen technischen Herausforderungen und Besonderheiten, im Schottereck und an der alten Fahrkartenausgabe sind eisenbahntypische Exponate zu entdecken. Auf dem Lokschuppengelände können Fahrzeuge, Lokomotiven und Wagen besichtigt werden. Hinzu kommt der historische Bahnsteig als Ergänzung.

Außerdem werden die Gebäude und die Freifläche seit vielen Jahren vielfältig für Kultur- und Privatveranstaltungen genutzt. Beispielhaft sollen hier der alljährlich stattfindende Weihnachtsmarkt, der Erkrather Jazzsommer, die Modellbahntage sowie Theaterveranstaltungen des Düsseldorfer Schauspielhauses genannt werden.

Das Museum ist jeden vierten Sonntag in den Monaten April bis Oktober geöffnet.

Heimstätte des Museums ist der 1864 gebaute und unter Denkmalschutz stehende Lokschuppen.

 

Tipp: Samstags kann man in der Regel zwischen 10 und 14 Uhr in der Wartungshalle beim Restaurieren von Fahrzeugen zuschauen und Fragen stellen.

 

Eisenbahn- und Heimatmuseum Erkrath-Hochdahl e. V. im Lokschuppen Hochdahl
Eisenbahn- und Heimatmuseum Erkrath-Hochdahl e. V. im Lokschuppen Hochdahl

Zusammenfassung

Inhalt

Einordnung

Epoche(n):

  • ab 1975

Stadt (heutige Zuordnung):
Erkrath

Adresse:
Ziegeleiweg 1-3,
 40699 Erkrath

Zugeordnete Kategorien

Bitte geben Sie beim Zitieren dieses Artikels die exakte URL und das Datum Ihres Besuchs dieser Online-Adresse an:

				
					Ralf Fellenberg, Eisenbahn- und Heimatmuseum Erkrath-Hochdahl e. V., in: Kreislexikon Mettmann, abgerufen unter: https://kreislexikon-mettmann.de/orte/museen/eisenbahn-und-heimatmuseum-erkrath-hochdahl-e-v/ (abgerufen am 18.04.2024)
				
			
Skip to content